Jeden Sommer fuhren wir zusammen mit Felix nach Frankreich in die Alpen und Pyrenäen, damit er hier seine Radfahrleidenschaft ausleben konnte. Das erste Mal waren wir im August 2000 in den Alpen. Felix fuhr Alpe d'Huez, Col du Galibier und Col de la Madeleine. Das war der Beginn eines ganz besonderen Hobbys.

Bereits im Mai/ Juni begann Felix damit, sich einen Trainingsplan aufzustellen um für Frankreich fit zu werden. Er machte Waldläufe, ging mit seinen Freunden ins Stadion und lief Runden oder fuhr mit seinem Rennrad die Berge  von Burgwalden, Reinhartshausen, Straßberg, usw hinauf, meistens mehrmals hintereinander. Oft sah man ihn im Schlepptau mit ein paar Kumpels, Robert Hoffmann, Michael Lindner, Daniel Schurr oder Benjamin Haala, die er mit seiner Begeisterung angesteckt hatte, durch die Gegend rasen. Familie Offenberg wurde ein wichtiger Trainingspartner, die ihn oft schon früh am Morgen zum Radfahren animierte. Die letzten 2 Jahre wurde es für andere schwierig, Felix zu folgen, vor allem bergauf.

Felix verfolgte immer die Tour de France im Fernsehen und war begeistert von seinem Idol Lance Armstrong. Er notierte sich die Zeiten, die die Radprofis für die Berganstiege brauchten und setzte sich zum Ziel, seine eigenen Zeiten jedes Jahr zu verbessern. Im Jahr 2004 nahm er zum ersten Mal am Dolomiten-Marathon teil. Die Offenbergs hatten ihn dazu angespornt und er fuhr ganz verbissen mit. 7 Berge am Stück und Zwischenstrecken - das war für Felix ungewohnt und er brauchte seine ganze Kraft um das zu schaffen. Am Ende bekam er einen Krampf und musste fast aufgeben, was er natürlich nicht tat! Schließlich kam er total erschöpft, aber stolz ins Ziel! Er konnte sich nicht mal mehr sein Essen holen, weil die Stufen ein unüberwindbares Hindernis darstellten für seine ausgepowerten Beine, und so brachte Frau Offenberg das Essen zu ihm. Die ganze darauf folgende Woche war Felix total ausgepowert. Aber die Mühe hatte sich gelohnt, denn Felix fühlte sich so fit wie nie für die Tour de France im August.

Wir mieteten wie immer einen Van, einen Chrysler Voyager, und fuhren am 5.8.04 los. Am nächsten Tag fuhr Felix bereits einen ersten Berg: Chamrousse in den Alpen bei Grenoble. Weiter ging's nach Orange zum Hotel Ibis. Es war heiß und wir schwammen im Pool, nachdem wir unser Gepäck ausgeladen hatten. Abends aßen wir in dem tollen malerischen Ort ...am Fuß des Mont Ventoux unter freiem Himmel. Einer der schönsten Abende, an die ich mich erinnern will! Der nächste Tag, der nächste Berg, der Mont Ventoux!  

Leider streikte hier das Auto und Felix war vor uns oben und erwartete uns schon. Wie immer gingen wir in die Gaststätte und Felix tankte Essen und Kraft. Nach einer Einlage der französischen Pannenhilfe wagten wir die Weiterfahrt nach Perpignan, der Stadt am Meer, die immer hoffnungslos überlaufen ist. Wie immer waren die Hotels gerammelt voll! Eine Angestellte in einem Hotel wusste ein Quartier etwas außerhalb des Zentrums und wir fuhren hinter ihr her zu dem Hotel. Dort hatten wir gerade unser kleines Haus bezogen, als der Anruf meiner Mutter kam, dass Felix' Opa im Sterben lag. Leider mussten wir hier die Tour abbrechen und nach Hause fahren.

Nach 2 Wochen am 23.8.04 setzten wir die Tour dann doch noch fort, weil Felix es unbedingt wollte. Wieder mieteten wir uns einen Voyager und brausten durch bis Perpignan. Von unterwegs hatten wir ein Zimmer gebucht und konnten endlich in einem guten Hotel wohnen. Abends waren wir noch im Pool und Felix freute sich schon auf die nächsten Etappen. Sein erster Berg in den Pyrenäen war der Col de Jau, der zweite der Port de Pailheres. Es folgten Ax de Bonascre, Plateau de Beille, Pla d'Adet, Col du Tourmalet, Hautacam und Luz-Ardiden. Am 27.8.04 fuhren wir zurück Richtung Alpen. Am 28.8.04 fuhr Felix den Col d'Izoard von 2 Seiten hinauf und am letzten Tag unserer Tour freute er sich über die Königsetappe und seinen absoluten Lieblingsberg, die Alpe d'Huez! Als Ausklang erklomm er noch Les 2 Alpes. Dann machten wir uns nach einer etwas verkürzten Tour auf den Heimweg.

Berg Durchschnittliche Steigung Streckenlänge Durchschnittsgeschwindigkeit Zeit
Chamrousse 7,2 % 18,08 km 14,30 km/h 1:15:49
Mont Ventoux 7,6 % 21,65 km 13,83 km/h 1:33:57
Col de Jau 6,5 % 19,38 km 18,35 km/h 1:03:22
Port de Pailhères 8,1 % 19,13 km 13,16 km/h 1:27:10
Plateau de Beille 7,8 % 16,30 km 13,21 km/h 1:14:00
Ax 3 Domaines 7,2 % 09,59 km 13,73 km/h 0:41:56
Pla d´Adet 8,5 % 10,53 km 13,81 km/h 0:45:45
Col du Tourmalet 7,5 % 17,45 km 13,96 km/h 1:14:58
Hautacam 8,0 % 13,83 km 14,22 km/h 0:58:19
Luz Ardiden 7,7 % 13,50 km 13,52 km/h 0:59:54
Col d`Izoard 6,0 % 18,80 km 15,40 km/h 1:13:16
L`Alpe D`Huez 7,9 % 14,31 km 14,13 km/h 1:00:46
Les 2 Alpes 6,4 % 09,14 km 15,70 km/h 0:34:57

 

Bildergalerie:

Chamrousse

Mont Ventoux

Col du Jau

Plateau de Beille

Ax Bonascre

Pla d'Adet

Col du Tourmalet

Tourmalet Gipfel

Hautacam

Col d'Izoard

Izoard Gipfel

Alpe d'Huez

Alpe d'Huez

Les deux Alpes